DER FREIE RATHAUSBLOCK FÜR HERSBRUCK

Die Verbundenheit des Freien Rathausblocks zu Hersbruck und seinen Einwohnern besteht seit mehr als 50 Jahren. Von Anbeginn an sind anstehende Entscheidungen, mit denen wir die Zukunft unserer Stadt gestalten, allein danach getroffen worden, was sich als jeweils beste Lösung für das behandelte Sachthema darstellt, ohne dass übergeordnete (landes- oder bundesparteiliche) Interessen zu berücksichtigen sind. Es muss danach insbesondere auch auf keine parteiinternen Grundfragen der Politik Rücksicht genommen werden, die hauptsächlich der Mehrheitssicherung bei bundesweiten Wahlen dienen sollen. Das hat seine Ursache darin, dass der Freie Rathausblock infolge seiner ausschließlichen Tätigkeit in der Stadt Hersbruck – im Gegensatz zu den mitbewerbenden Parteien um den Stadtrat – auch keinem Parteiprogramm unterworfen ist.

Frei von den Interessen Dritter, die keinen Bezug zu unserer Stadt haben, entscheiden wir danach ausschließlich zum Wohle Hersbrucks. Diese Grundsätze schaffen ein direktes Vertrauen in die Tätigkeit unserer Mandatsträger.

Innerhalb dieses freien und unabhängigen Rahmens wollen wir für Hersbruck folgende Ziele verwirklichen:

Stadtentwicklung, Bauen und Verkehrsplanung

Ziel unserer Bemühungen ist die weitere Verbesserung der Lebensqualität in unserer Stadt. Hierzu zählen neben einer behutsamen Stadtentwicklung auch die Stärkung der Stadt als Gesundheitszentrum und als Ort, in dem sich die Bürger und die Besucher Hersbrucks gleichermaßen wohlfühlen. Einen gewichtigen Teil hiervon bildet ein kundenfreundliches und konkurrenzfähiges Thermalbad, mit dem ebenfalls der Fremdenverkehr nachhaltig gefördert wird.

Die Attraktivität der Innenstadt soll weiter belebt und gestaltet werden.

Wir wollen die Fortsetzung der Altstadtsanierung unter Nutzung aller Zuschussmöglichkeiten.

Die Planung von Verkehr und Parkplätzen soll unter Berücksichtigung der Interessen aller Beteiligten gestaltet werden.

Einzelhandel, Unternehmen und Handwerk

Es bleibt unser Ziel, die Interessen aller Beteiligter unmittelbar in Erfahrung zu bringen, um zielgerichteter zu handeln.

Wir wollen weiter an einer vernünftigen städtischen Gebühren- Steuer- und Ausgabenpolitik mitwirken. Dies beinhaltet ebenso eine transparente Finanzplanung (Doppik).

Durch Verwirklichung von Einsparungsmöglichkeiten sollen die städtischen Finanzen weiter stabilisiert werden.

Wir setzen uns dafür ein, für die ansässigen Firmen sowie den traditionellen Einzelhandel und das Handwerk attraktive Bedingungen hinsichtlich eines erfolgreichen Wirtschaftens und schonende Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.

Durch die Ausweisung von Gewerbeflächen wollen wir es ermöglichen, auch Gewerbebetriebe von außerhalb in Hersbruck ansässig werden zu lassen.

Kultur

Kultur ist ein Entwicklungsprozess der Ideen einzelner, die nach außen getragen werden, um Andere daran teilhaben zu lassen, diese zu unterhalten und zu inspirieren. Wir wollen eine solche kreative Entfaltung unterstützen und eine Kulturpolitik fördern, die von unten nach oben wirkt. Ein wichtiges Forum hierfür ist die, im Schulzentrum integrierte, Veranstaltungshalle („GERU-Halle“).

Darüber hinaus sind wir in unsere Stadt selbst Teil einer langen kulturellen Entwicklung. Wir wollen Tradition, Brauchtum und Kultur in unserer eigenen Ausprägung erhalten. Dies bedeutet nicht, dass wir uns Neuerungen gegenüber verschließen, denn die Weiterentwicklung unserer Kultur und Lebensart ist ein natürlicher Prozess.

Dieser Erhalt von Tradition, Brauchtum und Kultur wird bei uns ebenso aktiv gestaltet durch die Zusammenarbeit mit unseren Ortsvereinen (u.a. Hirtenmuseum, Altstadtfreunde, Michelmühle) und damit tragen wir gleichfalls zu einer funktionierenden örtlichen Gemeinschaft bei.

Sport

Unser besonderes Augenmerk legen wir auch auf die Sportvereine, deren Arbeit eine wichtige gesellschaftliche Funktion zukommt. Die Bedeutung des Sports über die körperliche Betätigung hinaus liegt insbesondere bei Kindern und Jugendlichen darin, einen wichtigen Beitrag zur persönlichen Entwicklung zu leisten und es werden ebenfalls soziale Beziehungen bis hin zur gesellschaftlichen Integration ohne Ansehen der Herkunft gefördert.

Neben den etablierten Sportvereinen soll auch neuen Gruppierungen in ihrer Vielfältigkeit geholfen werden, sich zu gründen und zu entwickeln.

Innerhalb dieser umfassenden Bedeutung sportlicher Aktivitäten wollen wir uns weiter dafür einsetzen, dass hierfür entsprechende finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden können.

Generationen

Wir möchten die jeweiligen Bedürfnisse der unterschiedlichen Altersstufen wahrnehmen um diese bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen – mit dem Ziel eines guten Miteinanders aller Generationen.

(Klein-)Kinder

Durch ausreichende Krippen- und Kindergartenplätze wollen wir es Müttern und Vätern ermöglichen, sich wieder so frühzeitig in das Berufsleben einzugliedern wie sie es möchten.

Daneben ist es wichtig Spiel- und Freizeitmöglichkeiten zu schaffen oder zu erhalten – insbesondere gepflegte Spielplätze in allen Ortsteilen seien für diese Zielgruppe genannt. Erfolgreiche Beispiele der letzten Jahre sind der Wasserspielplatz am Krebsbach, die Erneuerung des Spielplatzes im Rosengarten, das „Grüne Band“ im Hirtenbühl und der sukzessive Ausbau der Angebote am Chotieschauer Weg – besonders Letzteres ist auch für die nächsten Zielgruppe interessant:

Schüler und Jugendliche

Eine durchdachte Schülerbetreuung muss gewährleistet sein. Hier hat die Stadt weiterhin Vorschläge zu erarbeiten, die im Anschluss mit den jeweils Betroffenen, und nicht ohne diese, erörtert und umgesetzt werden müssen. Ein logischer Schritt hierbei war die Einrichtung des Kinder-Kompetenz-Zentrums im Schulzentrum.

Wir wollen die kommunale Jugendarbeit weiter fördern und diese am konkreten Bedarf orientieren und nicht an den Vorstellungen der nichtbeteiligten Generationen. Die Jugendarbeit in Vereinen und Verbänden, welche einen großen Beitrag zu den Freizeitmöglichkeiten in Hersbruck leistet und größtenteils von Ehrenamtlichen organisiert wird, verdient höchsten Respekt und Unterstützung!

Senioren

Wir wollen den Senioren in unserer Stadt ein würdiges Altern ermöglichen. Dies umfasst eine lang anhaltende Integration in die soziale Gemeinschaft und es bedeutet letztlich eine Fortführung unserer Kinder- und Jugendpolitik bis in das hohe Alter.

Älteren Mitbürgern soll ihr soziales Umfeld mit einem Verbleib in der eigenen Wohnung erhalten bleiben. Der eigenständige Haushalt kann in der Form des betreuten Wohnens, mit Unterstützung eines Einzelfallhelfers oder einem ambulanten Pflegedienst, heute wesentlich länger fortgeführt werden und damit die frühzeitige Unterbringung in einem Altenheim vermeiden.

Vereine

Neben der Unterstützung im sportlichen Bereich für Kinder und Jugendliche wollen wir darüber hinaus für diese und alle anderen Einwohner unserer Stadt auch weitere Freizeitangebote schaffen und bestehende erhalten. Für die Jugend wird in diesem Bereich ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung geleistet, wenn Interessengruppen geschaffen und unterstützt werden, mit deren Zielen sich die Jugendlichen identifizieren können und auf Gleichgesinnte treffen.

Unabhängig davon bedeutet das Vereinsleben für alle Generationen eine Möglichkeit attraktiv ihre Freizeit zu gestalten und es übernimmt damit ebenfalls eine wichtige gesellschaftliche Funktion.

Dazu gehören auch die von unserer Stadt unterhaltenen Städtepartnerschaften und -freundschaften, die darüber hinaus auch einen zwangslosen Austausch der unterschiedlichen Kulturen ermöglichen.

Natur und Umweltschutz

Verantwortungsvolles Handeln gegenüber unserer Umwelt ist eine Grundlage aller unserer Aktivitäten und Ziele. Daher verstehen wir Nachhaltigkeit als einen der wichtigsten Aspekte bei Entscheidungen.

Wir befürworten eine rationelle Energienutzung und wollen Einsparmöglichkeiten aufgreifen und durchsetzen. Hierzu zählen auch bessere Rahmenbedingungen und mehr Planungssicherheit für erneuerbare Energien.

Ebenso unterstützen wir die Forderung nach mehr Mitsprache der Kommunen bei dem Bau von Anlagen für regenerative Energien und Mobilfunkmasten. Die Energieerzeugung und -versorgung sollte regional erfolgen und, wie in unserem Fall mit der HEWA, in kommunaler Hand liegen.