Eine starke Mannschaft mit Robert Ilg als Spielführer

Es war ein denkwürdiger und gut besuchter Abend. Im Rahmen unserer Nominierungsveranstaltung konnten wir beweisen, dass man im Freien Rathausblock Hersbruck ein einmaliges Zusammengehörigkeitsgefühl feststellen kann. Dies beweisen nicht nur die einstimmigen Nominierungsergebnissen sonders ganz besonders auch die familiäre Atmosphäre, die bei unserer Versammlung am 5. November vorherrschte.

Kandidatenfoto 2014

40 Mitglieder und 7 Gäste wohnten der Veranstaltung bei. „Eine äußerst positive Resonanz, wenn mehr als 50 Prozent der Mitglieder zu einer Veranstaltung kommen, “ so der erste Vorsitzende Klaus Rostek im Rahmen der Begrüßung. Rostek machte die Wichtigkeit der Nominierungsveranstaltung deutlich und wickelte die notwendigen Formalitäten souverän ab. Mit einem Blick auf die im Jahr 2015 stattfindende 50-Jahrfeier des FRB endete Rostek. Seine Vision: Ein FRB-Bürgermeister begrüßt die Gäste der Jubiläumsfeier und erfreut sich an der Zusammenarbeit mit seiner unheimlich starken FRB-Stadtratsfraktion.

Landrat Armin Kroder übernahm die Leitung der vorzunehmenden Wahlen. Als weitere Mitglieder des Wahlausschusses fungierten Günther Langheinrich und Fritz Pflaum.

Zunächst galt es, den Kandidaten für das Bürgermeisteramt zu bestimmen. Robert Ilg wurde vorgeschlagen und stellte klar, dass die letzten vier Jahre im Rathaus eine stets spannende Zeit waren und das er sich sehr gerne wieder als Bürgermeister in den Dienst der Hersbrucker Bürger stellen möchte. In seiner Vorstellung verdeutlichte er sehr eindrucksvoll, dass er den unbedingten Willen und Wunsch hat, am 16. März 2014 wieder als Bürgermeister gewählt zu werden und er das Miteinander aller Fraktionen für Hersbruck weiterführen möchte. Insgesamt freue er sich auf die nächsten Monate der Bewerbung als Kandidat. Die Nominierungsabstimmung erfolgte einstimmig.

Jürgen Amann sprach als Fraktionssprecher über die Arbeit, die in den letzten Jahren im Stadtrat geleistet wurde. Als Meilenstein stellte er den Bürgermeisterwechsel im Jahr 2010 heraus. Ab Beginn April zog mit Robert Ilg eine neue Form des Miteinanders in das Büro des Bürgermeisters ein. Fraktionssprechergespräche sorgen dafür, dass alle Fraktionen gleichberechtigt auf gleichem Informationsstand seien. Bürgersprechstunden im Vorfeld der Stadtratssitzungen ermöglichen eine bessere Reaktion auf Bürgerfragen. Neben dem Lob für den Bürgermeister vergaß Amann nicht die weiteren Fraktionsmitglieder Günther Langheinrich, Angelika Pflaum, Irmgard Raum, Hand Schaffer und Peter Weinmann für die für den Freien Rathausblock übliche offene Diskussionskultur und die stets vorhandene Ehrlichkeit. Er dankte den Mitgliedern für den großen Beitrag zum Erfolg der Stadtratsfraktion des Freien Rathausblock Hersbruck.

„Ein starkes Angebot machen wir Ihnen heute Abend!“ – dieser Satz fand sich in fast allen Reden an diesem Abend wieder, wenn der Redner auf die Stadtratsliste des FRB einging. Den Beweis dafür trat der frisch erkorene Bürgermeisterkandidat Robert Ilg höchst persönlich an. In lebhaften und sehr persönlichen Worten stellte er die Kandidaten für die Stadtratswahl 2014 vor. Jeder Kandidat hatte ein persönliches Foto ausgewählt, dass während der Präsentation das Gesagte unterstützte. Nach der einstimmigen Nominierung der Listenkandidaten wurden die Ersatzkandidaten ebenfalls einstimmig bestimmt.

Unsere Kandidaten für die Stadtratswahl 2014:

  • Platz 1:  Robert Ilg
  • Platz 2: Jürgen Amann
  • Platz 3: Angelika Pflaum
  • Platz 4: Irmgard Raum
  • Platz 5: Peter Weinmann
  • Platz 6: Hans Schaffer
  • Platz 7: Klaus Rostek
  • Platz 8: Nobert Winkler
  • Platz 9: Volker Hegel
  • Platz 10: Marco Schnellinger
  • Platz 11: Marion Schmitt
  • Platz 12: Volker Bader
  • Platz 13: Klaus Rumler
  • Platz 14: Anne Karges
  • Platz 15: Dietmar Günther
  • Platz 16: Thomas Barth
  • Platz 17: Michael Scharbert
  • Platz 18: Martina Löhner
  • Platz 19: Markus Pawelke
  • Platz 20: Bernd Rupprecht
  • Platz 21: Gertrud Barth
  • Platz 22: Wolfgang Schertel
  • Platz 23: Philipp Kürzdörfer
  • Platz 24: Roland Winkler
  • Platz 25: Mathias Lutz
  • Platz 26: Ute Häffner

Zum Schluss der Versammlung stellte Klaus Rostek die Kandidaten des Freien Rathausblock für den Kreistag vor und Armin Kroder sagte dem FRB seine Unterstützung zu. Gleichzeitig freue er sich über die zugesagte Unterstützung bei seiner Wahlbewerbung als Landrat. Gerne wolle er weitere sechs Jahre im Dienste des Landkreises tätig sein.

Norbert Winkler, der 2. Vorsitzende des FRB fasste die wichtigsten Aussagen des Abends im Rahmen der Verabschiedung nochmals zusammen und appellierte an den Teamspirit des ganzen Rathausblock. Den Kandidaten rief er zu: „Ihr steht ab heute in einem anderen Licht!“ und verwies darauf, dass man von nun an als Kandidat des FRB in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde und so schon jetzt die Phase der Bewerbung beginne. Als Ziel verdeutlichte Winkler, dass es nun gelte auf die gemeinsamen Ziele hinzuarbeiten. So wolle man Landrat und Bürgermeister in ihrem Amt bestätigen, im Kreis weiterhin zwei Räte stellen und im Stadtrat das hervorragende Ergebnis von 2008 mit sechs Stadträten bestätigen oder noch besser um das eine oder andere Mandat ausbauen …

Vielen Dank an die Hersbrucker Zeitung (Andrea Pitsch) für die Bereitstellung des Fotos.

FRB mit 7 Kandidaten für den Kreistag 2014

Kreistagskandidaten

Am 17. Oktober wurden in Offenhausen die 70 Listenkandidaten der Freien Wähler Nürnberger Land für den Kreistag nominiert.

Darunter auch 7 motivierte FRB-Mitglieder: Robert Ilg [Listenplatz 5], Anita Eberhard [15], Marco Schnellinger [33], Dr. Hartwig Kohl [39], Roland Winkler [47], Thomas Barth [57] und Klaus Rostek [66]. Zudem steht Wolfgang Schertel als Nachrücker zur Verfügung.

Die knapp 100 anwesenden FW-Mitglieder stimmten dem vom Vorstand präsentierten Entwurf nach kurzer Diskussion nahezu einstimmig zu und legten so den Grundstein zu einem vereinten Wahlkampf bis zu den Kommunalwahlen am 16. März 2013.

Text: Marco Schnellinger
Foto: Freie Wähler Nürnberger Land

Hersbruck ist BUNT !!!

Wir laden alle Interessierten herzlich ein am morgigen Freitag, 31. Mai 2013 zu einer gemeinsamen Aktion aller Hersbrucker Stadtratsfraktionen ein.

Gemeinsam wollen wir vom FRB gemeinsam mit den Vertretern von CSU, SPD und Bündnis 90 / Grüne zeigen, dass Hersbruck bunt ist und so ein deutliches Signal für ein tolerantes Miteinander im Alltag setzen.

Kommen Sie zwischen 13 und 18 Uhr an unseren Stand und setzten Sie ein Zeichen für mehr Farbe in Hersbruck. Wir freuen uns auf Sie.

Jung und Frei – Jugendorganisation des FRB gegründet

Foto_jFRB
Aufbruchstimmung herrschte am Montagabend bei der Gründungsveranstaltung des jungenFRB in Kühnhofen. Unter Beisein einiger Stadträte des Freien Rathausblock Hersbruck sowie Bürgermeister Robert Ilg und Landrat Armin Kroder (FW) wurde eine parteilich ungebundene Jugendorganisation gegründet, bei der sich politisch interessierte Jugendliche in die Kommunalpolitik einbringen können.
Um das in die Tat umzusetzen werden neben einzelnen Aktionen auch regelmäßige Stammtische veranstaltet.

 

Günther Langheinrich freute sich bei seiner Begrüßung besonders über das großartige freiwillige Engagement der jungen Mitglieder, welches es ermöglichte auf die grobe Idee sehr schnell konkrete Taten folgen zu lassen. Nachwuchs in der Politik sei sehr wichtig und es könnten somit auch noch mehr „junge Ideen“ erwartet werden. Daran knüpfte Robert Ilg direkt an und betonte nochmals seine Dankbarkeit für die Unterstützung der Jugendlichen, die schon während des vergangenen Wahlkampfes äußerst wertvoll gewesen sei. Außerdem würde er sich freuen, wenn sich noch mehr junge Politikinteressierte fänden um sich bei den Jugendthemen einzubringen. Nur gemeinsam ließen sich die eigenen Positionen zu wichtigen Themen nach außen hin stark vertreten. Landrat Armin Kroder riet zudem dazu, sich auch mit den Jugendorganisationen der Freien Wähler auf Landkreis und Landesebene zu vernetzen um auch etwas über den Tellerrand hinausblicken zu können. Er endete mit dem Wunsch, dass man eine „gute Politik“ betreiben sollte, die sich nicht durch Beschimpfungen sondern durch gute Umgangsformen und saubere Diskussionen auszeichnen würde. Politiker sollten sich schließlich als Angestellte und Dienstleister für die Gesellschaft mit der nötigen Demut gegenüber der Bevölkerung verstehen.

 

Bevor zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen wurde, musste ein Vorstand für den jungenFRB gefunden werden. Vorsitzender Paul Vogt, Stellvertreterin Martina Löhner, Schriftführer Marco Schnellinger und Schatzmeister Timo Stötzner wurden hierzu einstimmig gewählt.

 

Paul Vogt freut sich nun auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neugewählten Vorstand und dem Freien Rathausblock. Durch die, schon in Planung befindlichen Aktionen sollen noch weitere Jugendliche motiviert werden, sich trotz Zeiten der Politik-Verdrossenheit wieder mehr dafür zu interessieren und aktiv daran mitzuwirken. Um dies zu ermöglichen findet an jedem ersten Montag des Monats ein Stammtisch statt, bei dem aktuell interessante Themen diskutiert werden. Hierzu sind natürlich alle Interessierten im Alter von 16 bis 30 Jahren herzlich eingeladen, der erste Termin ist am 5. Juli um 19.30 Uhr im Café Zentral.

Marco Schnellinger

Auf dem Foto oben zu sehen sind (v.l.n.r.):

Robert Ilg, Timo Stötzner, Marco Schnellinger, Martina Löhner, Günther Langheinrich,

Paul Vogt, Jürgen Amann, Florian Günther, Hans Schaffer und Armin Kroder

Robert Ilg im Amt

Am Morgen des 1. April 2010 war es so weit – Die Amtszeit von Robert Ilg als 1. Bürgermeister der Stadt Hersbruck begann um 09.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Spitalkirche.800_TDG20100401_IlgHEB_006
Dekan Dr. Werner Thiessen, Pfarrer Wunnibald Forster und Pastor Christian Odefey schickten alle Beteiligten mit einem Segen in den Tag. 800_TDG20100401_IlgHEB_011
Um 10.30 Uhr hiess es für Robert Ilg das letzte Mal Platz nehmen auf dem Sitz des Fraktionssprechers des FRB neben Günther Langheinrich,800_TDG20100401_IlgHEB_016
während Brigitta Stöber als 2. Bürgermeisterin die Sitzung eröffnete.800_TDG20100401_IlgHEB_012
Zahlreiche Gäste hatten sich im Sitzungssaal des Stadthauses eingefunden um an der Zeremonie teilzunehmen. In der ersten Reihe natürlich die ganze Familie Ilg.800_TDG20100401_IlgHEB_082
Bis auf wenige Ausnahmen waren auch alle Stadträte anwesend.  800_TDG20100401_IlgHEB_015

Gerade noch Bürgermeister – jetzt schon auf der Ehrenbank: Wolfgang Plattmeier (links) fühlt sich noch etwas unwohl unter den "Alten": Albert Höpfl, Anton Dobmeier und Albert Geng.800_TDG20100401_IlgHEB_024
Brigitta Stöber waltet ihres Amtes. Sie lässt den neuen Bürgermeister den Amtseid sprechen800_TDG20100401_IlgHEB_035
und hängt ihm schliesslich die Amtskette des 1. Bürgermeisters um. Um 10.38 Uhr hat Hersbruck nach 24 Jahren Amtszeit des Vorgängers Wolfgang Plattmeier ein neues Stadtoberhaupt – Robert Ilg vom Freien Rathausblock Hersbruck.800_TDG20100401_IlgHEB_040
Robert Ilg wirkt unter der Last der Kette und des neuen Amtes noch etwas unsicher, das wird sich in den nächsten Monaten ändern.800_TDG20100401_IlgHEB_044
Erster Gratulant ist Gegenkandidat und Fraktionssprecher der CSU im Stadtrat Peter Uschalt.800_TDG20100401_IlgHEB_053
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge gratulierte Wolfgang Plattmeier seinem Nachfolger.800_TDG20100401_IlgHEB_073
Dann durfte der neue "Burchers" beäugt vom "Alten" zu seinen ersten Amtshandlungen Platz nehmen.800_TDG20100401_IlgHEB_084
Hans Schaffer wurde als Nachrücker und neuer Stadtrat in der Fraktion des FRB vereidigt.800_TDG20100401_IlgHEB_094
An dieses neue Bild der sechs FRB-Stadträte muss man sich jetzt gewöhnen. Neuer Fraktionssprecher ist Jürgen Amann (hinten rechts). 800_TDG20100401_IlgHEB_114
Nächste Amtshandlung war die Ernennung von Wolfgang Plattmeier zum Altbürgermeister der Stadt Hersbruck, dieser war über die Vorsilbe "Alt" nicht ganz glücklich. Er äußerte sich aber, dass er froh sei, sich aus der "Droge" Bürgermeister auf diese Art und Weise "herausschleichen" zu können.800_TDG20100401_IlgHEB_121
Am Ende durften noch alle Stadträte gratulieren,800_TDG20100401_IlgHEB_133
Frau Anne und Tochter Magdalena durften erstmals die Amtskette in Augenschein nehmen1000_TDG20100401_IlgHEB_140
und Jürgen Ruppert von der Hersbrucker Zeitung lies die Amtskette vorsichtshalber noch einmal überreichen, dann war die Sitzung auch schon vorbei und die Mandatsträger beendeten die Veranstaltung mit einem adäquaten Schäufele-Essen. Ob mit oder ohne Schäufele-König ist nicht bekannt.

Text und Fotos: Thomas Geiger